Physioeconomics: Physiologische Parameter des Entscheidungsverhaltens

Physioeconomics: Physiologische Parameter des Entscheidungsverhaltens

Die Erforschung des menschlichen Entscheidungsverhaltens ist ein wesentlicher Aspekt, wenn es um die Optimierung verschiedenster Bereiche geht, sei es auf dem Finanzmarkt, beim privaten Autokauf oder eben im Web. Meist werden hierfür verhaltensökonomische oder neurowissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse herangezogen. Allmählich kommt jedoch auch ein für Nicht-Wissenschaftler bisher unbekannter Forschungsbereich zum Vorschein, auf den ich an dieser Stelle etwas aufmerksam machen möchte, gerade weil dieser relativ neue Bereich auch von einer deutschen Institution, dem KIT Karlsruhe, vorangetrieben wird.

Anzeige der HerzrateDie Physioeconomics stellt eine Erweiterung zur experimentellen Wirtschaftsforschung dar und erweitert diese um – wie der Name schon vermuten lässt – physiologische Parameter, wie bspw. Hautleitfähigkeit, Blutdruck und Puls des Probanden. Mit diesen Parametern lassen sich – wie durch die Psychophysiologie bereits gut erforscht – ebenfalls emotionale Reaktionen und Erregungszustände messen. Im Vordergrund der Experimente stehen dabei insbesondere Emotionen in Auktionen und sonstige Entscheidungssituationen in elektronischen Märkten.

Da sich diese Forschungsrichtung allerdings noch am Anfang befindet, gibt es leider noch nicht so viel Material, wie zur Verhaltensökonomie oder der Neuroökonomie. Die Grundlagen finden sich aber in der Psychophysiologie, welche bereits gut erforschte Erkenntnisse liefert und dementsprechend mehr Material zu finden ist.

Es bleibt auf jeden Fall spannend, wie sich die Physioeconomics weiterentwickeln wird, insbesondere da diese Untersuchungsmethode technisch etwas weniger aufwendig und kostengünstiger wäre als die der Neurowissenschaften. Interessant ist auch die Verbindung physiologischer Parameter mit Eye-Tracking-Verfahren. Hierzu wird das Labor in Karlsruhe bereits mit neuen Eye-Tracking-Geräten ausgestattet.

Wer Interesse an diesem neuen Forschungsbereich gefunden hat, hier noch eine kleine Auswahl zum Weiterlesen:

  • Crone, Eveline; Somsen, Riek; van Beek, Bert; van der Molen, Maurits (2004): Heart rate and skin conductance analysis of antecendents and consequences of decision making. In: Psychophysiology, Jg. 41, S. 531-540. >> zum PDF
  • Hagenau, Michael; Seifert, Stefan; Weinhardt, Christof (2007): A Primer on Physioeconomics. >> zum PDF
  • Adam, Marc; Hagenau, Michael; Neumann, Dirk; Weinhardt, Christof (2008): Emotions in Electronic Auctions – A Physio-Economic Approach on Information Systems. In: ECIS 2008 Proceedings. Paper 192. >> zum PDF
  • Adam, Marc; Gamer, Matthias; Heyc, Stefan; Ketterd, Wolfgang; Weinhardt, Christof (2009): Measuring the impact of emotions on decision-making in electronic markets: A physio-economic approach. >> zum PDF
  • Adam, Marc; Gamer, Matthias; Krämer, Jan; Weinhardt, Christof (2011): Measuring Emotions in Electronic Markets. Thirty Second International Conference on Information Systems, Shanghai 2011. >> zum PDF

 

 

Quelle des Artikelbildes: taoty / FreeDigitalPhotos.net
B
ildquelle im Text: Danilo Rizzuti / FreeDigitalPhotos.net

Hinterlasse einen Kommentar